de en

Symposium »Critical Design«

Auf dem Symposium stellen internationale Künstler*innen und Designer*innen Arbeiten vor, die unsere Lebensgewohnheiten radikal in Frage stellen und sich mit politischer Kritik, Subversion und utopischen Gesellschaftsentwürfen auseinandersetzen. Sie zeigen, wie ein Leben jenseits einer produkt- und konsumorientierten Gesellschaft möglich ist.

Freitag, 30. April 2010
11.00 Uhr
Grußwort Martin Köttering, Präsident der HFBK Hamburg
11.15 Uhr
Einführung Friedrich von Borries, HFBK Hamburg

Theoretische Perspektiven auf Design und Politik

11.30 Uhr
Stephan Rammler, HBK Braunschweig
12.15 Uhr
Regula Stämpfli, Intendantin I FG Ulm

Critical Design als künstlerische Praxis

14.00 Uhr
Fiona Raby, Dunne & Raby, Royal College of Art London
15.00 Uhr
Joep van Lieshout, AVL, Rotterdam
16.00 Uhr
Daniel van der Velden, Metahaven, Rotterdam
17.00 Uhr
Bjørnstjerne Christiansen, Superflex, Kopenhagen
18.00 Uhr
Rianne Makkink, Studio Makkink & Bey, Rotterdam

19.00 Uhr
Abschlussdiskussion

ab 20.00 Uhr
Umtrunk

Digitale Lehre an der HFBK

Wie die Hochschule die Besonderheiten der künstlerischen Lehre mit den Möglichkeiten des Digitalen verbindet.

Absolvent*innenstudie der HFBK

Kunst studieren – und was kommt danach? Die Klischeebilder halten sich standhaft: Wer Kunst studiert hat, wird entweder Taxifahrer, arbeitet in einer Bar oder heiratet reich. Aber wirklich von der Kunst leben könnten nur die wenigsten – erst Recht in Zeiten globaler Krisen. Die HFBK Hamburg wollte es genauer wissen und hat bei der Fakultät der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Universität Hamburg eine breit angelegte Befragung ihrer Absolventinnen und Absolventen der letzten 15 Jahre in Auftrag gegeben.

Jahresausstellung 2020 an der HFBK Hamburg

Zur Jahresausstellung der HFBK Hamburg präsentieren rund 800 Studierende drei Tage lang ein breites Spektrum künstlerischer Arbeiten: von Film und Fotografie über Performance, Skulptur und Malerei bis hin zu Raum- und Soundinstallationen sowie Designentwürfen. Besucherinnen und Besucher sind herzlich eingeladen, sich ein Bild von den aktuellen Produktionen der Hochschule.

Wie politisch ist Social Design?

Social Design, so der oft formulierte eigene Anspruch, will gesellschaftliche Missstände thematisieren und im Idealfall verändern. Deshalb versteht es sich als gesellschaftskritisch – und optimiert gleichzeitig das Bestehende. Was also ist die politische Dimension von Social Design – ist es Motor zur Veränderung oder trägt es zur Stabilisierung und Normalisierung bestehender Ungerechtigkeiten bei?