de en

Hiscox Kunstpreis

Seit 2008 wird von dem Spezialversicherer Hiscox in Kooperation mit der HFBK jährlich im Herbst ein Kunstpreis in Höhe von 7.500 Euro ausgelobt. Für die Vorauswahl werden von den HFBK-Professor*innen der Bereiche Malerei/Zeichnen, Bildhauerei und Zeitbezogene Medien zwölf herausragende Studierende vorgeschlagen, die sich mit ihren Arbeiten dann einer externen Jury stellen.

Die Preisvergabe ist mit einer Ausstellung aller Nominierten verbunden.

Preisträger*innen

2020

Katja Pilipenko
Amy Maga, Chenxi Zhong (beide lobende Erwähnung)

Nominierte
Manuel Funk, Moritz Haas, Paula Hoffmann, Stephanie Jacobs, Helene Kummer, Amy Maga, Esteban Pérez, Marie Pietsch, Katja Pilipenko, Jakob Sitter, Chenxi Zhong, Laura Ziegler+hhintersection

Jury

  • Prof. Dr. Alexander Klar (Direktor Hamburger Kunsthalle)
  • Joanna Warsza (freie Kuratorin und Leiterin des CuratorLab an der Stockholmer Kunstakademie Konstfack)
  • Franciska Zólyom (Direktorin Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig)

2019

Szerafina Schiesser
Saskia Stoltze / Eva Lillian Wagner

Nominierte
Tim Albrecht/Hannes Wilke, Elburuz Fidan, Eigil Forberg, Jaewon Kim, Franziska König, Nina Kuttler, Tanita Olbrich, Hélène Padoux, Merlin Reichart, Karim Reyle, Szerafina Schiesser, Saskia Stoltze/Eva Lillian Wagner

Jury

  • Maurice Funken (Direktor des NAK Neuer Aachener Kunstvereins)
  • Dr. Reinhard Spieler (Direktor des Sprengel Museums Hannover)
  • Antje Stahl (NZZ-Autorin und Dozentin der ETH Zürich)

2018

Stella Sieber

Nominierte
Pascal Brinkmann, Nina Feuerstein, Sarah Hablützel, Clara Langenbach, Wonek Lee, Lena Mai Merle, Jáno Möckel, Tanja Nis-Hansen, Stella Sieber, Kevin Westphal und Patrick Will/ Caspar Wülfing

Jury

  • Nikola Dietrich (Direktorin Kölnischer Kunstverein)
  • Matthias Mühling (Direktor Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau, München)
  • Kito Nedo (freier Journalist, Berlin)

2017

Daniel Hopp
Simon Modersohn (Stipendium)

Nominierte
Janis Fisch, Daniel Hopp, Laura Larraz, Shira Lewis, Carlos León, Julia Malgut, Simon Modersohn, Niclas Riepshoff, Paul Smith, Alisa Tsybina, Xiyao Wang

Jury

  • Yilmaz Dziewior (Museum Ludwig Köln)
  • Andrea von Goetz und Schwanenfliess (VG & S Art Development)
  • Robert Read (Hiscox)
  • Wolfgang Ullrich (freier Autor, Leipzig)
  • Hilke Wagner (Albertinum, Staatliche Kunstsammlungen Dresden)

2016

Frieda Toranzo Jaeger
Takeo Marquardt (Stipendium)

Nominierte
Angela Anzi, Joscha Blankenburg, Laura Franzmann, Daniel Hauptmann, Denis Kudrjasov, Takeo Marquardt, Astrid Nylander, Signe Raunkjær Holm, Jonathan Rüde, Sophie Schweighart, Nino Svireli, Frieda Toranzo Jaeger

Jury

  • Andrea von Goetz und Schwanenfließ
  • Matthias Mühling
  • Dominikus Müller
  • Robert Read (Hiscox, London)
  • Christina Végh

2015

Alexander Pröpster

Nominierte
Adrian Altintas, Charlotte Arnhold, Roman Barkow, Ting-Jung Chen, Jakob Engel, Gina Fischli, Roman Gysin, Nico Lillo, Alexander Pröpster, Gustav Rieck, Malte Stienen und Sebastian Wiegand

Jury

  • Tim Eitel (Künstler)
  • Andrea von Goetz und Schwanenfließ (VG & S Art Development)
  • Swantje Karich (DIE WELT)
  • Dr. Susanne Meyer-Büser (Kunstsammlung NRW)
  • Johanna Neuschäffer (EIGEN + ART Lab)
  • Robert Read (Hiscox)

2014

Stella Rossié


Nominierte
Marion Fink, Sakura Hada, Anna Mieves, André Mulzer, Alice Peragine, Jeppe Rohde, Vladimir Schneider, Wiebke Schwarzhans, Lennert Wendt, Lea von Wintzingerode, Margot Zweers

Jury

  • Ellen Blumenstein (Chefkuratorin am KW Institute for Contemporary Art – Kunst-Werke Berlin)
  • Andrea von Goetz und Schwanenfliess (Sammlerin und Kuratorin VG & S Art Development)
  • Helga Maria Klosterfelde (Galeristin und Verlegerin)
  • Bernhard Prinz (Künstler, Professor für Experimentelle Fotografie an der Kunsthochschule Kassel)
  • Robert Read (Head of Art and Private Clients, Hiscox)
  • Lisa Zeitz (Chefredakteurin der Zeitschrift Weltkunst)

2013

Anna Grath

Nominierte
Lea Beyl, Isabell Borchers, Astrid Ehlers, Rosanna Graf, Anna Grath, Sebastian Kubersky, Laura Nitsch, Fion Pellacini, Markus Ruscher, Hagen Schümann, Laura Sigrüner, Malte Stienen, Robert Vellekoop

Jury

  • Melanie von Bismarck (Rundfunkjournalistin)
  • Thorsten Brinkmann (Künstler und HFBK-Absolvent)
  • Dr. Brigitte Kölle (Hamburger Kunsthalle/Galerie der Gegenwart)
  • Andrea von Goetz und Schwanenfließ (VG&S Art Development)
  • Robert Read (Hiscox)

2012

Katja Lell

Nominierte
Lydia Balke, Sarah-Christina Benthien, Than Clark, Jenny Feldmann, Stefan Holzmann, Franziska Kabisch, Nick Koppenhagen, Katja Lell, Nicolás Osorno, Moritz Sänger

Jury

  • Till Briegleb (freier Journalist u.a. Süddeutsche Zeitung)
  • Ann Demeester (De Appel, Amsterdam)
  • Angelika Nollert (Neues Museum Nürnberg)
  • Robert Read (Hiscox, Group Fine Art Underwriter)
  • Eva Schmidt (Museum für Gegenwartskunst, Siegen)

2011

Aleen Solari

Nominierte
Utz Biesemann, Marie Luise Birkholz, Sonja Dürscheid, Gerrit Frohne-Brinkmann, Lukasz Furs, Anna Grath, Christian Jarosch, Sebastian Kubersky, Claire Macé, Maren Schimmer, Christine Schöpflin, Aleen Solari

Jury

  • Jens Asthoff (freier Autor und Kritiker)
  • Karin Guenther (Galeristin)
  • Martin Köttering (Präsident der HFBK Hamburg)
  • Rosa Loy (Künstlerin)
  • Claus Mewes (Direktor Kunsthaus Hamburg)
  • Robert Read (Group Fine Art Underwriter, Hiscox London)

2010

Philindo Ambun-Suri, Lars Hinrichs

Nominierte
Philindo Ambun-Suri, Katharina von Dolffs, Simon Hehemann und Stefan Vogel, Lars Hinrichs, Konstanze Klecha, Martin Meiser, Ingo Müller, Lennart Münchenhagen, Yann-Vari Schubert, Anna Steinert, Susanne Stroh

Jury

  • Martin Köttering (Präsident der HFBK Hamburg)
  • Dr. Dirk Luckow (Intendant der Deichtorhallen Hamburg)
  • Claus Mewes (Direktor Kunsthaus Hamburg)
  • Robert Read (Kunstexperte von Hiscox, London)
  • Ralf Schlüter (stellv. Chefredakteur art Magazin)

2009

Ina Arzensek, Christin Kaiser

Nominierte
Claudia Apel, Ina Vanessa Arzensek, Jonas Brandt, Max Frisinger, Lukasz Furs, Nina Hollensteiner, Martin Jäkel, Christin Kaiser, Florian Mahro, Malgorzata Neubart, Christian Rothmaler

Jury

  • Martin Köttering (Präsident der HFBK Hamburg)
  • Elliot McDonald (Kurator HISCOX-Kunstsammlung London)
  • Claus Mewes (Direktor Kunsthaus Hamburg)
  • Ralf Schlüter (stellv. Chefredakteur, art Magazin)

2008

Valérie Rallière

Nominierte
Eriks Apalais, Christoph Blawert, Julia Frankenberg, Simon Hehemann, Martin Jäkel, Ilia Kobeshavidze, Daniel Kuck, Nadine Otto, Valérie Rallière, Ehsan Soheyli Rad, Hua Tang, Till van Daalen, Steffen Zillig

Jury

  • Charles Dupplin (Head of Art & Private Client Division, Hiscox)
  • Elliot McDonald (Kurator, Hiscox Kunstsammlung)
  • Dr. Petra Kipphoff von Huene (Journalistin, Feuilleton Die Zeit)
  • Martin Köttering (Präsident der HFBK Hamburg)
  • Claus Mewes (Direktor Kunsthaus Hamburg)
  • Ralf Schlüter (stellv. Chefredakteur art Magazin)

Ausstellungsansicht "Schule der Folgenlosigkeit. Übungen für ein anderes Leben" im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg; Foto: Maximilian Schwarzmann

Schule der Folgenlosigkeit

Alle reden über Folgen: Die Folgen des Klimawandels, der Corona-Pandemie oder der Digitalisierung. Friedrich von Borries (Professor für Designtheorie) dagegen widmet sich der Folgenlosigkeit. In der "Schule der Folgenlosigkeit. Übungen für ein anderes Leben" im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg verknüpft er Sammlungsobjekte mit einem eigens für die Ausstellung eingerichteten „Selbstlernraum“ so, dass eine neue Perspektive auf „Nachhaltigkeit“ entsteht und vermeintlich allgemeingültige Vorstellungen eines „richtigen Lebens“ hinterfragt werden.

Jahresausstellung 2021 der HFBK Hamburg

Jahresausstellung einmal anders: Vom 12.-14. Februar 2021 hatten die Studierenden der Hochschule für bildende Künste Hamburg dafür gemeinsam mit ihren Professor*innen eine Vielzahl von Präsentationsmöglichkeiten auf unterschiedlichen Kommunikationskanälen erschlossen. Die Formate reichten von gestreamten Live-Performances über Videoprogramme, Radiosendungen, eine Telefonhotline, Online-Konferenzen bis hin zu einem Webshop für Editionen. Darüber hinaus waren vereinzelte Interventionen im Außenraum der HFBK und in der Stadt zu entdecken.

Studieninformationstag 2021

Wie werde ich Kunststudent*in? Wie funktioniert das Bewerbungsverfahren? Kann ich an der HFBK auch auf Lehramt studieren? Diese und weitere Fragen rund um das Kunststudium beantworteten Professor*innen, Studierende und Mitarbeiter*innen der HFBK im Rahmen des Studieninformationstages am 13. Februar 2021. Zusätzlich findet am 23. Februar um 14 Uhr ein Termin speziell für englischsprachige Studieninteressierte statt.

Katja Pilipenko

Semestereröffnung und Hiscox-Preisverleihung 2020

Am Abend des 4. Novembers feierte die HFBK die Eröffnung des akademischen Jahres 2020/21 sowie die Verleihung des Hiscox-Kunstpreises im Livestream – offline mit genug Abstand und dennoch gemeinsam online.

Künstlerin: Iris Hamers "Two pink paintings facing each other"; Foto: Tim Albrecht

Kunst trotz(t) Corona: Graduate Show 2020

Mit einer zweimonatigen Verspätung fand die Graduate Show – ehemals Absolventenausstellung – in diesem Jahr am 19. und 20. September statt. Mehr als 140 Studierende zeigten ihre künstlerischen Abschlussarbeiten.

Ausstellung Transparencies mit Arbeiten von Elena Crijnen, Annika Faescke, Svenja Frank, Francis Kussatz, Anne Meerpohl, Elisa Nessler, Julia Nordholz, Florentine Pahl, Cristina Rüesch, Janka Schubert, Wiebke Schwarzhans, Rosa Thiemer, Lea van Hall. Betreut von Prof. Verena Issel und Fabian Hesse; Foto: Screenshot

Digitale Lehre an der HFBK

Wie die Hochschule die Besonderheiten der künstlerischen Lehre mit den Möglichkeiten des Digitalen verbindet.

Alltagsrealität oder Klischee?; Foto: Tim Albrecht

Absolvent*innenstudie der HFBK

Kunst studieren – und was kommt danach? Die Klischeebilder halten sich standhaft: Wer Kunst studiert hat, wird entweder Taxifahrer, arbeitet in einer Bar oder heiratet reich. Aber wirklich von der Kunst leben könnten nur die wenigsten – erst Recht in Zeiten globaler Krisen. Die HFBK Hamburg wollte es genauer wissen und hat bei der Fakultät der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Universität Hamburg eine breit angelegte Befragung ihrer Absolventinnen und Absolventen der letzten 15 Jahre in Auftrag gegeben.

Ausstellung Social Design, Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, Teilansicht; Foto: MKG Hamburg

Wie politisch ist Social Design?

Social Design, so der oft formulierte eigene Anspruch, will gesellschaftliche Missstände thematisieren und im Idealfall verändern. Deshalb versteht es sich als gesellschaftskritisch – und optimiert gleichzeitig das Bestehende. Was also ist die politische Dimension von Social Design – ist es Motor zur Veränderung oder trägt es zur Stabilisierung und Normalisierung bestehender Ungerechtigkeiten bei?