de en

Bewerbung Master »Bildende Künste«

Kontakt

Für formale Fragen, z.B. zu Dokumenten, zum Ablauf des Bewerbungsverfahrens:

  • Büro für Studierendenangelegenheiten
  • Raum:Wartenau 15, Raum 01 / 06a
  • Telefon: +49 40 428 989-270 / -335 / -269
  • Fax: +49 40 42 89 89-377
  • Mail:hfbk-studverw@hfbk.hamburg.de

Öffnungszeiten

Vorlesungszeit:

Mo und Do 9:30–12 Uhr und 13–15 Uhr

Di 9:30–12 Uhr und 13–16 Uhr

Vorlesungsfreie Zeit:

Mo, Di, Do 9:30–12 Uhr und 13–14 Uhr

Für telefonische Auskünfte stehen die Mitarbeiter*innen Mo–Fr zur Verfügung.

Kontakt

Für inhaltliche Fragen zur Bewerbung:

Download

  • Studienordnung für den Studiengang »Bildende Künste« (Abschluss: Master of Fine Arts)
  • Prüfungsordnung für den Studiengang »Bildende Künste« (Abschluss: Master of Fine Arts)

Zulassungsvoraussetzungen

Zulassungsvoraussetzung für den Master-Studiengang »Bildende Künste« mit dem Abschluss Master of Fine Arts ist ein Fachhochschul- oder Hochschulabschluss. Bewerber*innen, die zum Zeitpunkt des Bewerbungstermins noch keinen Hochschulabschluss besitzen, diesen aber in den auf den Bewerbungstermin folgenden drei Monaten erlangen, können sich ebenfalls bewerben.

Darüber hinaus müssen die Bewerber*innen eine eigenständige künstlerische Position in einer Aufnahmeprüfung nachweisen.

Bewerbung + Termine

Bewerbungen sind ausschließlich zum Wintersemester möglich. Im unten angegebenen Bewerbungszeitraum sind folgende Bewerbungsschritte erforderlich:

Schritt 1: Online-Bewerbung

Ab 5. Februar 2019 bis 5. März 2019: Bitte erstellen Sie sich einen Bewerberaccount in CampusNet »
Sowie Sie anschließend eine Bewerbung starten, erhält diese eine Nummer, auf die Sie sich bei eventuellen Nachfragen bitte beziehen.

Schritt 2: Bewerbungsmappe

Inhalt:

  • Die Bewerber*innen für den Master-Studiengang in den Studienschwerpunkten »Bildhauerei«, »Bühnenraum«, »Design«, Grafik/ Typografie/ Fotografie«, »Malerei/ Zeichnen«, »Zeitbezogene Medien« reichen ein:
    a) eine Bewerbungsmappe bzw. Dokumentation aus Arbeiten und Vorhaben der letzten zwei Jahre, die die eigenständige künstlerische Position der Bewerberin bzw. des Bewerbers hinreichend deutlich macht (ca. 20 Arbeiten, keine Originale; DVD oder USB-Sticks nur bei digitalen Arbeiten oder Filmen), sowie
    b) einen Entwurf für ein künstlerisches Vorhaben, das als Schwerpunkt im Studium verfolgt werden soll.
    Alle Arbeiten sind mit Namen und Entstehungsdatum zu versehen.
  • Bewerber*innen für den Master-Studiengang im Studienschwerpunkt »Film« reichen filmische Arbeiten aller Genres aus den letzten zwei Jahren als DVD-Video ein. Weiterhin erwünscht sind Drehbuchentwürfe, Storyboards, Fotografien, Zeichnungen, Collagen, Skizzenbücher oder ähnliche Beispiele, anhand derer die Arbeitsweise der Bewerber*innen am ehesten verdeutlicht wird. Darüber hinaus ist ein Entwurf für ein künstlerisches Vorhaben, das als Schwerpunkt im Studium verfolgt werden soll, einzureichen. Alle Arbeiten sind mit Namen und Entstehungsdatum zu versehen.
  • Bewerber*innen für den Master-Studiengang im Studienschwerpunkt »Theorie und Geschichte« haben für die Aufnahmeprüfung ebenfalls eine Bewerbungsmappe bzw. Dokumentation aus künstlerischen Arbeiten oder Vorhaben einzureichen. Darüber hinaus gliedert sich das Aufnahmeprüfungsverfahren im Studienschwerpunkt »Theorie und Geschichte« des Master-Studiengangs wie folgt: Eine schriftliche Darlegung im Umfang von drei bis fünf DIN-A 4-Seiten soll die Formulierungs- und Ausdrucksfähigkeiten des Bewerbers / der Bewerberin erkennen lassen und muss Folgendes beinhalten: Gründe für die Wahl des Master-Studiengangs, ein Exposé des wissenschaftlichen Vorhabens, eigene Zielvorstellungen. Die Darlegung ist mit Namen und Adresse der Bewerberin bzw. des Bewerbers zu versehen. In Zweifelsfällen findet ein Einzelgespräch von etwa 15 Minuten Länge über die eingereichte schriftliche Darlegung statt, auf Grund dessen über Aufnahme oder Ablehnung befunden wird.

Zudem fügen Sie Ihrer Bewerbungsmappe bitte folgende Unterlagen bei:

  1. einen Ausdruck der Online-Bewerbung
  2. einen Lebenslauf in deutscher oder englischer Sprache
  3. eine beglaubigte Kopie des erforderlichen Vorbildungsnachweises (Hochschulabschluss etc.); ausländische StudienbewerberInnen, deren Vorbildungsnachweise nicht in deutscher oder englischer Sprache abgefasst wurden, fügen dem Aufnahmeantrag zusätzlich eine beglaubigte Kopie ihrer Originalzeugnisses mit Übersetzung in deutscher oder englischer Sprache bei. Wenn Sie Ihr Zeugnis erst nach dem Bewerbungszeitraum erhalten, legen Sie bitte eine Bestätigung Ihres Prüfungsamtes bei, dass Sie sich in der Abschlussprüfung befinden. Chinesische BewerberInnen werden gebeten, die Übersetzung Ihrer Zeugnisse durch die Akademische Prüfstelle (APS) des Kulturreferats der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Peking bescheinigen zu lassen.
  4. ein Passbild

Bitte bringen Sie Ihre Bewerbungsnummer gut sichtbar außen auf der Mappe an.

Einreichen der Bewerbungsmappe:
Am Freitag, 1. März, Montag, 4. März, und Dienstag, 5. März 2019 können Bewerbungsmappen persönlich abgegeben werden. Annahmezeiten jeweils 9.30 – 12.00 und 13.30 – 16.00 Uhr, Gebäude Wartenau 15, 22089 Hamburg. Die betreffenden Räume sind in diesem Zeitraum durch Schilder ausgewiesen. Wir möchten darauf hinweisen, dass besonders am letzten Abgabetag mit längeren Wartezeiten zu rechnen ist. Sofern Sie Ihre Bewerbungsmappe postalisch einsenden, ist dies ab dem 1. Februar 2019 möglich. Bitte kennzeichnen Sie Ihre Bewerbung auch von außen gut sichtbar mit Ihrer Bewerbungsnummer. Sämtliche Unterlagen müssen bis spätestens Dienstag, 5. März 2019 um 16.00 Uhr in der HFBK Hamburg eingegangen sein. Verspätet und/oder per e-Mail eingegangene Bewerbungen oder nachgereichte Unterlagen können nicht berücksichtigt werden.

Postanschrift:
Hochschule für bildende Künste Hamburg, Lerchenfeld 2, 22081 Hamburg

Dringende Empfehlung bei Versand aus dem Ausland: Auf dem Zoll-Aufkleber für »Wert der Sendung« keinen Betrag angeben, um Kosten und langwierige Formalitäten zu vermeiden!

Schritt 3: Abholung der Bewerbungsmappe

Sowie das Ergebnis Ihrer Bewerbung in CampusNet ersichtlich ist, kann Ihre Bewerbungsmappe entweder persönlich gegen Vorlage des Bescheides und der Widerspruchsverzichtserklärung oder bei Abholung durch Dritte mit einer Vollmacht und Personalausweis an den u.a. Terminen abgeholt werden.

Abholungstermine:
Die Termine für die Abholung Ihrer Bewerbungsmappe werden in Kürze hier veröffentlicht.
jeweils 9.30 bis 18.00 Uhr
Ort: HFBK Hamburg, Wartenau 15, 22089 Hamburg

Eine Abholung außerhalb der genannten Termine ist nicht möglich. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nicht in dem angegebenen Zeitraum abgeholte Bewerbungsmappen nach Ablauf des letzten Termins umgehend vernichtet werden.

Bewerber*innen, die zu einem Gespräch eingeladen werden, können die Bewerbungsmappe erst direkt nach dem Gespräch mitnehmen.

Eine Abholung der Bewerbungsmappe ist erst möglich, wenn Sie Ihren Bescheid in Ihrem CampusNet Account abrufen können.

Eine postalische Rücksendung oder eine längere Aufbewahrungszeit Ihrer Bewerbungsmappe ist nicht möglich!

Und weiter:

Die Entscheidung über die Zulassung zum Studium fällt voraussichtlich bis Anfang Mai. Bitte sehen Sie bis dahin von Nachfragen ab!
Alle Informationen und Bescheide finden Sie in Ihrem Bewerberaccount in CampusNet »

Ihre Bewerberdaten werden maximal 12 Monate gespeichert.

Auswahlverfahren

Nach Ende der Bewerbungsfrist wird im April eine Aufnahmeprüfungskommission die Bewerbungsmappen begutachten. Die Kommission setzt sich zusammen aus drei Professor*nnen, zwei Mitgliedern des akademischen Mittelbaus mit Stimmrecht sowie zwei Studierenden ohne Stimmrecht.

Die Kommission bewertet die Bewerbungsmappen in Kategorien von A bis E. Bewerber*innen, die mit A oder B bewertet werden, können ihr Studium zum darauf folgenden Wintersemester aufnehmen. Für Bewerber*innen, die mit C oder D bewertet werden, besteht die Möglichkeit, an einem Nachrückverfahren teilzunehmen. In solchen Fällen, in denen eine Bewertung allein aufgrund der Bewerbungsmappe nicht möglich ist, werden Bewerber*innen zu einem Gespräch eingeladen. Die Gespräche finden in der Regel Ende April statt.

Nachrückverfahren

Sollten Studierende, die zum Studium zugelassen sind, von ihrem Studienplatz zurücktreten, bietet die HFBK ein Nachrückverfahren an. Hierbei werden zunächst die Bewerber*innen berücksichtigt, deren Mappen von der Auswahlkommission mit der Kategorie C bewertet wurden.

Sind mehr Mappen mit der Kategorie C bewertet worden, als Nachrückplätze zur Verfügung stehen, entscheidet das Los.