de en

Graduiertenkolleg »Ästhetiken des Virtuellen«

An der HFBK Hamburg nahm von 2015 bis 2017 das wissenschaftlich-künstlerische Graduiertenkolleg »Ästhetiken des Virtuellen« seine Arbeit auf. Das auf drei Jahre angelegte, interdisziplinär ausgerichtete Kolleg kooperierte mit dem Zentrum für Performance Studies, dem Exzellenzcluster Integrated Climate System Analysis and Prediction (CliSAP) und dem Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik der Universität Hamburg.

Das Graduiertenkolleg richtete sich an Künstler*innen und Wissenschaftler*innen gleichermaßen, die sich im Rahmen ihrer Promotion mit den unterschiedlichen Aspekten des »Virtuellen« auseinandersetzten. Die Forschungsvorhaben konnten sowohl wissenschaftlich-theoretisch als auch künstlerisch-forschend sein. Die Vielschichtigkeit methodischer Zugänge war selbst Gegenstand des Kollegs, das sich neben seiner inhaltlich-thematischen Auseinandersetzung auch als Experiment einer »forschenden Kunst« verstand.

www.aesthetikendesvirtuellen.de