de en

Verena Issel

Verena Issel, Gastprofessorin für Kunstpädagogik

Born 1982 in Munich, Germany; raised in Bergen, Norway, lives and works in Berlin, Germany.

Verena Issel achieved her Diploma of Fine Arts at HfBK Hamburg, Faculdade de Belas-Artes Lisboa, Portugal and China Academy of Arts Hangzhou, China. She also holds a Master of Classical Philology (Latin and Greek) and Art Pedagogics of the University of Hamburg.

«Verena Issel’s modus operandi is primarily installations playfully executed, comprised of sculptural objects that retain an ephemeral quality, using materials such as foam, styrofoam, plastic or felt. Objects and materials are examined and merged into new constellations with videos and paintings. Everyday objects and ancient historical treasures are confronted with their meaning in contemporary culture. Her objects become social or antisocial, intruders or metaphors, - space holders for people’s consumption and behavior of the public and the private.» (Carola Uehlken)

Verena Issel has exhibited in places such as LWL Museum /Westfälischer Kunstverein (Münster, DE), Kunstnernes Hus (Oslo, NO), Trafo Kunsthall (Asker, NO), GAK (Bremen, DE), KOOSHK Gallery (Teheran, IR), Haus am Lützowplatz (Berlin, DE), Zarya Center for Contemporary Art, (Vladivostok, RU), Oechsner Galerie (Nürnberg, DE), UPV gallery (Seoul, KOR), Sema Nanji (Seoul, KOR), C.A.P. Kobe (JP), Treasure Hill Gallery One (Taipei, TWN), Swatch Art Peace Hotel Art Gallery (Shanghai, CN) and others.

Her work is represented by House of Egorn Gallery (http://www.houseofegorn.com) and Galerie K’ (http://www.k-strich.de).

Digitale Lehre an der HFBK

Wie die Hochschule die Besonderheiten der künstlerischen Lehre mit den Möglichkeiten des Digitalen verbindet.

Absolvent*innenstudie der HFBK

Kunst studieren – und was kommt danach? Die Klischeebilder halten sich standhaft: Wer Kunst studiert hat, wird entweder Taxifahrer, arbeitet in einer Bar oder heiratet reich. Aber wirklich von der Kunst leben könnten nur die wenigsten – erst Recht in Zeiten globaler Krisen. Die HFBK Hamburg wollte es genauer wissen und hat bei der Fakultät der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Universität Hamburg eine breit angelegte Befragung ihrer Absolventinnen und Absolventen der letzten 15 Jahre in Auftrag gegeben.

Jahresausstellung 2020 an der HFBK Hamburg

Zur Jahresausstellung der HFBK Hamburg präsentieren rund 800 Studierende drei Tage lang ein breites Spektrum künstlerischer Arbeiten: von Film und Fotografie über Performance, Skulptur und Malerei bis hin zu Raum- und Soundinstallationen sowie Designentwürfen. Besucherinnen und Besucher sind herzlich eingeladen, sich ein Bild von den aktuellen Produktionen der Hochschule.

Wie politisch ist Social Design?

Social Design, so der oft formulierte eigene Anspruch, will gesellschaftliche Missstände thematisieren und im Idealfall verändern. Deshalb versteht es sich als gesellschaftskritisch – und optimiert gleichzeitig das Bestehende. Was also ist die politische Dimension von Social Design – ist es Motor zur Veränderung oder trägt es zur Stabilisierung und Normalisierung bestehender Ungerechtigkeiten bei?