de en

Michael Beutler

Michael Beutler, Professor für Einführung in das künstlerische Arbeiten (Bildhauerei und Bühnenraum)

Michael Beutler (*1976) lebt und arbeitet in Berlin.

Ausbildung

1997–2003 Städelschule Frankfurt/M.
2000–2001 Glasgow School of Art (Master of Fine Arts Department)

Auszeichnungen

2013 Atelier Calder, Saché, Frankreich (residency)
2007 mfi-Preis Kunst am Bau
2006 Kunstfonds Arbeitsstipendium
2005–2006 ASPIS Stipendium, Stockholm (residency)
2005 Preis für Skulptur und Installation der Öffentlichen Versicherung Oldenburg
2004 Förderpreis für Kunst des Landes Niedersachsen
2003–2004 Pontostiftung, Dresdner Band, Frankfurt/M.

Einzelausstellungen (Auswahl ab 2014)

2017
"Guest at JoyCom´s", Galerie Nagel Draxler, Berlin.
"Pipeline Field", Frac Alsace, Sélestat.
Galerie Bärbel Grässlin, Frankfurt am Main.
2016
"Pump House", Nottingham Contemporary, Nottingham.
"Pump House“, Spike Island, Bristol.
2015
Galerie Heinrich Ehrhardt, Madrid
"Ballenernte", Kunstfestspiele Herrenhausen, Hannover.
"Moby Dick", Hamburger Bahnhof, Museum für Gegenwart, Berlin.
"Wechselstuben", Verein zur Förderung von Kunst und Kultur am Rosa-Luxemburg-Platz e.V., Berlin.
2014
"Arbeiten, Produzieren, Verhalten, Verhandeln", Museum für Gegenwartskunst, Basel.
"Polder Peil", Koninklijke Maatschap de Wilhelminapolder, SKOR, CBZ Zeeland.
"Haus Beutler", Bielefelder Kunstverein, Bielefeld.
“Pipeline field“, Chapelle St Jacques, Saint-Gaudens.
"Ballenernte", Gräflicher Park Bad Driburg, Bad Driburg.
Galerie Bärbel Grässlin, Frankfurt/M.
Kunsthalle Osnabrück, Osnabrück.
"Haus Beutler", La Loge, Brüssel.
"Ballenernte", Kunstareal München, München.

Semestereröffnung und Hiscox-Preisverleihung 2020

Am Abend des 4. Novembers feierte die HFBK die Eröffnung des akademischen Jahres 2020/21 sowie die Verleihung des Hiscox-Kunstpreises im Livestream – offline mit genug Abstand und dennoch gemeinsam online.

Kunst trotz(t) Corona: Graduate Show 2020

Mit einer zweimonatigen Verspätung fand die Graduate Show – ehemals Absolventenausstellung – in diesem Jahr am 19. und 20. September statt. Mehr als 140 Studierende zeigten ihre künstlerischen Abschlussarbeiten.

Digitale Lehre an der HFBK

Wie die Hochschule die Besonderheiten der künstlerischen Lehre mit den Möglichkeiten des Digitalen verbindet.

Aktuelle Beiträge auf rhizome.hfbk.net

rhizome.hfbk.net ist das soziale Netzwerk der HFBK. Es eröffnet ein digitales Forum für Austausch und Diskussion, in dem Studierende, Lehrende, Gastautor*innen, Kunstkritiker*innen und die interessierte Öffentlichkeit für ein breites Spektrum an Inhalten und Sichtweisen sorgen. Hier finden sich Ausstellungsbesprechungen, eine regelmäßige Kunstpresseschau, literarische Texte sowie Berichte von Vorträgen und Symposien.

Absolvent*innenstudie der HFBK

Kunst studieren – und was kommt danach? Die Klischeebilder halten sich standhaft: Wer Kunst studiert hat, wird entweder Taxifahrer, arbeitet in einer Bar oder heiratet reich. Aber wirklich von der Kunst leben könnten nur die wenigsten – erst Recht in Zeiten globaler Krisen. Die HFBK Hamburg wollte es genauer wissen und hat bei der Fakultät der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Universität Hamburg eine breit angelegte Befragung ihrer Absolventinnen und Absolventen der letzten 15 Jahre in Auftrag gegeben.

Wie politisch ist Social Design?

Social Design, so der oft formulierte eigene Anspruch, will gesellschaftliche Missstände thematisieren und im Idealfall verändern. Deshalb versteht es sich als gesellschaftskritisch – und optimiert gleichzeitig das Bestehende. Was also ist die politische Dimension von Social Design – ist es Motor zur Veränderung oder trägt es zur Stabilisierung und Normalisierung bestehender Ungerechtigkeiten bei?

Jahresausstellung 2020 an der HFBK Hamburg

Zur Jahresausstellung der HFBK Hamburg präsentieren rund 800 Studierende drei Tage lang ein breites Spektrum künstlerischer Arbeiten: von Film und Fotografie über Performance, Skulptur und Malerei bis hin zu Raum- und Soundinstallationen sowie Designentwürfen. Besucherinnen und Besucher sind herzlich eingeladen, sich ein Bild von den aktuellen Produktionen der Hochschule.