de en

2007/02/28: Pauline M’Barek erhält den Karl H. Ditze Diplompreis 2007

Die HFBK-Diplomandin Pauline M’Barek, Installationskünstlerin aus der Klasse von Prof. Marie José Burki und Prof. Dr. Hanne Loreck, wurde mit dem Karl H. Ditze Preis in Höhe von 7.500 Euro ausgezeichnet. 65 AbsolventInnen hatten während der Diplomausstellung ihre Abschlussarbeiten ausgestellt.

Aus der Begründung der Jury:

»Die Künstlerin hat mit der Video-Installation ›Welt–Bild–Modelle‹ die Frage nach der Systematisierbarkeit von Kultur und Welterklärungsmodellen aufgeworfen. Dies tut sie in einer sehr poetischen Form und in einer politischen Auseinandersetzung, die den Betrachter durch die unterschiedlichen Abbildungsebenen und Erzählstränge in den Bann zieht. Vor schwarzem Hintergrund gruppieren sich im gleichmäßigen Rhythmus verschiedene Bilder, die in ihrer Anordnung ständig wechseln. So entstehen nicht nur formale metamorphische Prozesse, sondern vor allem eine Metamorphose durch die Bedeutungsverschiebung. Ein eindeutiges Weltbild präsentiert uns die Künstlerin nicht. Wie auch?«

Die Jury 2007:

Prof. Dr. Ute Eskildsen
Leiterin der fotografischen Abteilung des Museums Folkwang, Essen

Nils Jockel
Leiter der Abteilung Gestaltung, Kommunikation und Pädagogik im Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg

Stefan Kalmár
Direktor des Kunstvereins München

Dr. Hanno Rauterberg
Redakteur im Feuilleton der »Zeit«

Daniel Richter
Künstler, Hamburg/Berlin

Ulrich Wegenast
Künstlerischer Geschäftsführer der Film- und Medienfestival GmbH, Stuttgart

Dipl.-Kfm. Heinz-Günther Vogel
Vorstandsvorsitzender der Karl H. Ditze Stiftung