Studium /Studiengänge /Bachelor »Bildende Künste«

Bachelor > Design

Das Arbeitsfeld des/der Designers/Designerin befindet sich im stetigen Wandel, es erweitert sich und zeichnet sich durch seine Vielfältigkeit aus. Dementsprechend bietet der Studienschwerpunkt »Design« einen offenen und experimentellen Umgang mit den verschiedenen Verfahren des Designs, der die Studierenden dazu befähigen soll, neue Fragestellungen aufzuwerfen und übergreifende künstlerische und technische Gestaltungsprobleme zu lösen.

Ziel des Studiums ist es, die Studierenden in die fachlichen Zusammenhänge des Tätigkeitsfelds des Designers einzuführen, die individuelle künstlerische Entwicklung und berufliche Selbstfindung der Studierenden zu unterstützen und sie zu verantwortlich handelnden gestalterischen Persönlichkeiten auszubilden. Kern des Studiums ist das theoretische und/oder praktische Vorhaben des Studierenden, das im selbst gewählten Studienverlauf von den Lehrenden in Fragen des Produktdesigns, Technischen Designs und der Mediatektur in den unterschiedlichen Studios individuell betreut und von einem interdisziplinären theoretischen und fachlichen Lehrangebot begleitet wird. Das Erlernen der gestalterisch-technischen Möglichkeiten zur Umsetzung der künstlerischen Ideen findet insbesondere in den Werkstätten Gipsformerei, Glas, Holz, Keramik, Kunststoff, Feinmetall und Metall statt.

Neben der Realisierung künstlerischer Arbeiten geht es darüber hinaus auch um deren Präsentation und Vermittlung im Kontext der diversen institutionell und gesellschaftlich gebotenen Felder. So bietet neben den Jahresausstellungen auch die hochschuleigene Galerie die Möglichkeit, Fragen der Kunst- und Designpräsentation und -rezeption zu erproben und zu diskutieren.

Durch die Verschränkung des künstlerischen, wissenschaftlichen und technischen Lehrangebots wird es den Studierenden ermöglicht, künstlerisch-gestalterische, kulturtheoretisch-wissenschaftliche, wissenschaftlich-technische und technisch-herstellende Kompetenzen zu erwerben. Ziel ist es, neue Fragestellungen aufzuwerfen und übergreifende künstlerische und technische Gestaltungsprobleme zu behandeln.

 

Ruben Faber, »AL99«, Aluminiumschaumleuchte, 2012
Ruben Faber, »AL99«, Aluminiumschaumleuchte, 2012