de en

Aleen Solari

Aleen Solari, Guest professor for introduction to artistic working methods

Aleen Solari (geboren 1980 in Bielefeld, lebt und arbeitet in Hamburg)

In ihren raumgreifenden Installationen arbeitet Aleen Solari mit verschiedensten Medien und bezieht oft Fremdmaterialien ein wie Fotografien, Videos, aber auch Gegenstände, deren ursprüngliche Nutzungskontexte obsolet geworden sind. Sie beobachtet den Zustand unserer Gesellschaft und deren Entwicklungen genau und überführt ihre Beobachtungen in den Ausstellungsraum. Dort werden diese nicht nur vor­ sondern aufgeführt. In Solaris performativen Installationen spielen neben den Konstellationen der Gegenstände menschliche Akteure eine entscheidende Rolle. Sie füllen und nutzen die Räume, werden zu einem Teil der Kunst und lassen Spuren zurück. So schafft Solari im Rahmen alltäglich scheinender Situationen, die ein Gefühl der Entfremdung evozieren, Raum für Begegnungen, die zu einer gemein samen Auseinandersetzung, zu Dialogen und Debatten einladen. Ihre Arbeiten wurden u.a. in der Hamburger Kunsthalle „WAITING. Between Power and Possibility“, der Sammlung Falckenberg, Deichtorhallen und dem Neuen Museum Nürnberg „DER MENSCH IN DER REVOLTE“ gezeigt. Sie ist u.a. Gewinnerin des Hiscox Kunstpreises (2011) und erhielt ein Arbeitsstipendium der Stadt Hamburg (2017) sowie eine Reisestipendium (2018). 2015 erhielt sie ihrer Master of Arts der HFBK Hamburg.