Service /Presse /Pressemitteilungen

Pressemitteilung

»Postkarten an die Filmgeschichte« drehten 18 Studierende der Hochschule für bildende Künste Hamburg aus der Klasse von Wim Wenders

»Postkarten an die Filmgeschichte« drehten 18 Studierende der Hochschule für bildende Künste Hamburg aus der Klasse von Wim Wenders


25.04.2013

Postkarten an die Filmgeschichte – Wim Wenders präsentiert Filme zum Kirchentag

Altmeister und junge Filmemacher von der Hochschule für bildende Künste Hamburg in einem Programm

2. Mai 2013 | Eröffnung mit Wim Wenders um 19:30 Uhr
3. + 4. Mai 2013 | jeweils 18 Uhr + 21 Uhr
im Metropolis Kino Hamburg, Kleine Theaterstraße 10

  • Programm s.u.

An etwas zu glauben, bedeutet in etwas zu vertrauen, das man nicht bis ins Letzte rational auflösen kann. Um was es sich dabei genau handelt, kann vielfältiger Natur sein. Wim Wenders, Professor für Spielfilm an der Hochschule für bildende Künste Hamburg (HFBK), wird anlässlich des 34. Evangelischen Kirchentages dieser Frage anhand von fünf ausgesuchten Beispielen der Filmgeschichte nachgehen und damit einen anregenden filmischen Diskurs öffnen, der durch aktuelle Arbeiten seiner Filmstudenten ergänzt wird.

18 junge Filmemacher aus der Klasse von Wim Wenders an der HFBK Hamburg geben ihre künstlerischen Statements zur Frage »Was glaubst Du?« ab. Ihre Postkarten-Filme sind das Ergebnis einer intensiven Auseinandersetzung mit dem Thema über zwei Semester und bieten vielfältige Antworten auf die Frage – sei es dokumentarisch oder inszeniert, als Gedanke formuliert oder ganz ohne Sprache bis hin zur Found Footage-Collage. Wenders selbst suchte für den Kirchentag Spielfilme für drei Nächte einer cineastischen Zeitreise aus. Darunter finden sich Größen wie Pier Paolo Pasolini, Robert Bresson und Denis Arcand. Vor jedem Langfilm laufen somit drei Kurzfilme, die im Rahmen des Seminars »Postkarten an die Filmgeschichte« bei Professor Wim Wenders entstanden sind.

Filmfreude wie Kirchentagsbesucher erwartet ein abwechslungsreiches Programm, das an drei Abenden während des Kirchentages im Metropolis Kino Hamburg präsentiert wird. Der Eröffnungsempfang mit Wim Wenders findet am 2. Mai um 19.30 Uhr statt. Die Filmblöcke starten an den beiden Folgetagen jeweils um 18 Uhr und um 21 Uhr, wobei die studentischen Filmemacher anwesend sein und dem Publikum nach der Vorführung Rede und Antwort stehen werden.

Programm

Donnerstag, 2. Mai 2013, 20:30 Uhr

Hauptfilm
Jesus von Montreal, 118 min
von Denys Arcand, 1989

Vorprogramm
Rosana Cuellar, »Gegrüßet seist du, Maria«, 2:30 min
Laura Reichwald, »Und ob schon wir wanderten im finsteren Tal«, 10 min.
Shuchang Xie, »Song and Smile«, 6:52 min

Freitag, 3. Mai 2013, 18:00 Uhr

Hauptfilm
Von Menschen und Göttern, 117 min
von Xavier Beauvois, 2010

Vorprogramm
Mingyan Zhu, »The Day without Faith«, 5 min.
Ana Trkulja, »Und sie dreht sich doch«, 7 min.
Fred Schuler, »Quartett«, 5:18 min

Freitag, 3. Mai 2013, 21:00 Uhr

Hauptfilm
Das Evangelium nach Matthäus, 130 min
von Pierre Paolo Pasolini, 1964

Vorprogramm
Friederike Höppner, »Im Schnee seiner Augenlider die Röte der morgenfrischen Rose«, 7:31 min
Lisa Sperling, »Erscheinung«, 3:50 min
Jan Hinz, »Jesus 2.0«, 3:10 min

Samstag, 4. Mai 2013, 18:00 Uhr

Hauptfilm
Zum Beispiel Balthazar, 95 min
von Robert Bresson, 1966

Vorprogramm
David Jahn, »Mit Raketen auf Pfannkuchen«, 8 min.
Henrietta Langholz, »Luzi«, 3:50 min
Veronika Engelmann, Bernhard Hetzenauer, Lisa Dutschmann, »Über Gott, Alfi und Mexico«, 10:23 min

Samstag, 4. Mai 2013, 21:00 Uhr

Hauptfilm
Die große Stille, 162 min
von Philip Gröning, 2005

Vorprogramm
Leon Daniel, »Vom Lande«, 3:04 min
Barbara Gabain, »Ein Guter Mensch«, ca 8 min
Cecilia und Louis Gläsker, »Tout droit vers la Lumière - Geradeaus zum Licht«, 1:44 min

 
Ermöglicht wurde die Produktion dieser Filme dank der Unterstützung durch die Karl H. Ditze Stiftung.


www.metropoliskino.de | www.kirchentag.de | www.hfbk-hamburg.de

Pressekontakt:

Sabine Boshamer
Hochschule für bildende Künste
T. ++49.40.428989.205
M. ++49.160.90120998
E-Mail presse@hfbk.hamburg.de