Study /Departments /Painting/Drawing

Departments > Painting/Drawing

The »Painting and Drawing« department aims to lay the foundations for an independent artistic position and to provide guidance for reflection on theoretical and practical questions about painting and drawing. In addition to this, it follows the HFBK's interdisciplinary approach by addressing related disciplines and consequently locating the students' own artistic efforts specifically within this extended context of art and image production, including the old and new technical media.

Academic Staff

Werner Büttner

Room: 222, 220
Phone: +49 40 428 989 -264
Fax: +49 40 428 989 -271
E-Mail:

Professor für Malerei
Künstlerische Entwicklungsvorhaben

Professor of painting
Artistic Projects

Kontakt über Susanne Dudda

Contact: Susanne Dudda

  
Werner Büttner ist seit 1989 Professor an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg. Geboren 1954 in Jena, siedelte er kurz vor dem Mauerbau 1961 mit seinen Eltern von der DDR nach München über. 1968 nach Berlin gezogen, studierte er von 1973 bis 1977 in Berlin Rechtswissenschaften. Er war Mitbegründer mehrerer humorvoll titulierter Organisationen wie des »Dum-Dum-Liga-Journal«. 1976 gründete er mit Albert Oehlen die »Liga zur Bekämpfung des widersprüchlichen Verhaltens«. 1979 nahm Büttner an der Gruppenausstellung »Elend« teil, veranstaltet von Martin Kippenberger in Berlin. 1980 richtete er zusammen mit Albert Oehlen und Georg Herold eine Samenbank für DDR-Flüchtlinge ein und gründete 1981 zusammen mit Albert und Markus Oehlen die »Kirche der Ununterschiedlichkeit«. Im selben Jahr hatte er seine erste Einzelausstellung in der Stuttgarter Galerie Max Hetzler.

In den 1980ern wurde Werner Büttner zusammen mit Albert Oehlen und Martin Kippenberger zu den sog. Neuen oder Jungen Wilden in der Malerei gerechnet, die sich von der Konzeptkunst abwendeten und eine »Rückkehr der Malerei« propagierten.

Büttner arbeitete als Autor bei der Musikzeitschrift Sounds und war 1982 auf der Gruppenausstellung »Zeitgeist« vertreten. In den späten 80er und den 90er Jahren wurden seine Arbeiten wie die der anderen Neuen Wilden auch am Kunstmarkt hoch gehandelt. 1984 war Werner Büttner einer der 64 Künstler bei der Kunstausstellung »Von hier aus - Zwei Monate neue deutsche Kunst« in Düsseldorf.

Werner Büttner has been a professor at the Hochschule für Bildende Künste Hamburg since 1989. Born in 1954 in Jena, he left the GDR along with his parents in 1961, shortly before the building of the Wall, and settled in Munich. He moved to Berlin in1968, and studied jurisprudence there from 1973 to 1977. He was the co-founder of a number of humorously named organizations, such as the »Dum-Dum-Liga-Journal«. In 1976, he and Albert Oehlen founded the »Liga zur Bekämpfung des widersprüchlichen Verhaltens« (»the league against contradictory behaviour«). In 1979, Büttner took part in the »Elend« (»Misery«) group exhibition, organised by Martin Kippenberger in Berlin. In 1980, he, Albert Oehlen and Georg Herold opened a sperm bank for refugees from the GDR and founded the »Kirche der Ununterschiedlichkeit« (»the Church of Non-Differentiation«) with Albert and Markus Oehlen in 1981. In the same year, he held his first solo exhibition in the Galerie Max Hetzler in Stuttgart.

In the 1980s, Werner Büttner, along with Albert Oehlen and Martin Kippenberger, was considered one of the so-called Neue Wilden or Junge Wilden painters. This group rejected conceptual art and agitated for »the return of painting«.

Büttner wrote for the music magazine Sounds and appeared at the 1982 group exhibition »Zeitgeist«. In the late 1980s and the 1990s, his artworks, like those of the other Neue Wilden, traded at high prices on the art market. In 1984, Werner Büttner was one of 64 artists featured in the art exhibition »Von hier aus - Zwei Monate neue deutsche Kunst« in Düsseldorf.

www.buettner-werner.de

 

 

Stefan Holzmann (Bachelor of Fine Arts 2014), Installation zur Absolventenausstellung 2014
Stefan Holzmann (Bachelor of Fine Arts 2014), Installation zur Absolventenausstellung 2014