Contact /Staff Directory

Staff Directory

Michaela Melián

Room: 20
Phone: +49 40 428 989 -318
Fax: +49 40 428 989 -271
E-Mail: michaela.melian@hfbk-hamburg.de

Professorin für Mixed Media / Akustik
Studienschwerpunkt »Zeitbezogene Medien«
Künstlerische Entwicklungsvorhaben

Professor of Mixed Media / Acoustics
in the Time-based Media department
Artistic Projects

 

Michaela Melián, die von 2006 bis 2008 bereits als Gastprofessorin an der HFBK Hamburg lehrte, hat zum Wintersemester 2010/11 eine Professur im Studienschwerpunkt Zeitbezogene Medien angenommen. 

Melián, 1956 in München geboren, begann zunächst ein Musik-Studium, unter anderem am Richard-Strauss-Konservatorium in München, bevor sie an der Münchener Akademie der Bildenden Künste und in London Kunst studierte. Seit den 1980er Jahren ist sie Sängerin und Bassistin der Band F.S.K. (Freiwillige Selbstkontrolle) und war ab 1980 sechs Jahre lang Mitherausgeberin der Literaturzeitschrift »Mode und Verzweiflung«. Als Musikerin brachte sie zudem mehrere eigene Alben heraus. Lehrerfahrung sammelte Melián außer an der HFBK Hamburg auch an der Münchener Akademie der Bildenden Künste und an der ETH Zürich, Department Kunst und Architektur.

In ihrer künstlerischen Arbeit entwickelt Melián vielschichtige Erinnerungsfelder, die komplexe Zusammenhänge aus inhaltlichen Referenzen und Zitaten herstellen. Ihre Vorgehensweise hat sie einmal als »Politik der Erinnerung« bezeichnet. Meliáns Arbeiten geht eine intensive Recherche voraus. Aus einer Vielzahl verschiedener Erzählstränge konstruiert die Künstlerin narrative Spannungsbögen, in denen historische Fakten mit privaten Erinnerungen und Geschichten kontrastieren. Objekte, Fotografien, Filme, Musik und Texte verbindet sie zu gattungsübergreifenden Installationen und audiovisuellen Projekten, deren wechselseitigen Bezüge tief in den gesellschaftspolitischen und zeitgeschichtlichen Kontext hineinwirken.

2010 wurde Melián mit dem renommierten Kunstpreis der Stadt München ausgezeichnet. Ebenfalls 2010 wurde ihr akustisches Denkmal »Memory Loops« für die Opfer des Nationalsozialismus in München eingeweiht, das von der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste zum Hörspiel des Jahres 2010 gewählt wurde. Das Audiokunstwerk umfasst 300 deutsche und 175 englische Tonspuren, die unter www.memoryloops.net zum Anhören und kostenlosen Herunterladen bereitstehen. Auf diese Weise legen sich die Stimmen von NS-Opfern und Zeitzeugen als permanente, unsichtbare Installation über die Stadt und bilden eine Art virtuelles Raster, das sich für immer mit der Stadt verbindet. Die Tondokumente können auf Mobiltelefonen oder MP3-Playern zu persönlichen  Erinnerungsschleifen zusammengestellt werden, denen jeder individuell durch die Stadt folgen kann. 2011 erhielt Michaela Melián den Kunstpreis der Stadt Nordhorn.

Michaela Melián, who previously taught at the HFBK Hamburg as a visiting professor from 2006 to 2008, accepted an appointment as professor in the department of Time-based Media in 2010.

Melián, born in 1956 in Munich, initially studied music (at the Richard-Strauss-Konservatorium in Munich and at other institutions), before studying art at the Münchener Akademie der Bildenden Künste and in London. In the 1980, she began to sing and to play bass with the band F.S.K. (Freiwillige Selbstkontrolle), and from 1980 onwards she was co-editor of the literary magazine »Mode und Verzweiflung«. As a musician, she has also produced several independent albums. In addition to her activities at the HFBK Hamburg, Melián has previous experience of teaching at the Münchener Akademie der Bildenden Künste, Munich, and at the ETH Zürich, department for Art and Architecture.

In her artistic work, Melián develops many-layered fields of memory, manufacturing complex contexts from contentual references and quotations. She once described her method as »a politics of memory«. Melián’s artworks are preceded by intensive research. From a multiplicity of diverse narrative strands, the artist creates narrative arcs that contrast historic facts with private memories and histories. She combines objects, photographs, films, music and texts to create cross-genre installations and audiovisual projects whose interactions and references reach deep into the sociopolitical and historical context.

In 2010, Melián was awarded the prestigious Kunstpreis der Stadt München by the City of Munich. Her acoustic memorial to the victims of National Socialism in Munich, »Memory Loops, was also unveiled in 2010; it was declared the »audioplay of the year 2010« by the Deutsche Akademie der Darstellenden Künste. This audio artwork comprises 300 German and 175 English tracks, made available for listening and for downloading at www.memoryloops.net. In this project, Melián lays the voices of the National Socialists’ victims and witnesses over the city as a permanent, invisible installation, forming a kind of virtual grid that will always be a part of the city. The sound files can be compiled into a personal memory loop on a mobile phone or MP3 player, and followed, on an individual basis, through the city. In 2011, Michaela Melián was awarded the art prize of the City of Nordhorn.

Einzelausstellungen (Auswahl) zuletzt:

Selected Solo Exhibitions:

2011-12 Städtische Galerie Nordhorn
2010 Rathausgalerie München, Kunsthalle
2009 Lentos Museum, Linz; glasmoog/KHM, Köln; Ludlow 38, New York
2008 Cubitt Gallery, London; Ulmer Museum, Ulm; Galerie Karin Guenther, Hamburg
Gruppenausstellungen (Auswahl):

Selected Group Exhibitions:

2010   Home Less Home, Contemporary Art Museum on the Seam, Jerusalem
2009  The Dwelling, ACCA Melbourne, Australien; See the Sound, Lentos Museum Linz; Recollecting, MAK Wien; Made in Munich, Haus der Kunst München
2008  Vertrautes Terrain, ZKM Karlsruhe; Art On Air, Museum Weserburg, Bremen; Pop Goes The Weasel, Kunstverein Karlsruhe
2007  Talkshow, Tranzit Bratislava; Multispeak, Witte Zaal, Gent
Preise zuletzt:

Latest Awards:

2011 Kunstpreis der Stadt Nordhorn
2010 Kunstpreis der Stadt München
2009 Hörspiel des Jahres der Deutschen Akademie der darstellenden Künste