Contact /Staff Directory

Staff Directory

Dr. Belinda Grace Gardner

Room:
Phone: +49 40 428 989 - 0
Fax: +49 40 428 989 -271
E-Mail: belinda.gardner@gmx.de

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
im Studienschwerpunkt Theorie und Geschichte

Telefon mobil (0162) 435 64 27

Lecturer in the Theory and History department

mobile:  (0162) 435 64 27

Belinda Grace Gardner (*1960, Durham, North Carolina, USA; lebt und arbeitet in Hamburg) ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Studienschwerpunkt Theorie und Geschichte für Lehrveranstaltungen in englischer Sprache. Sie studierte Literaturwissenschaften und Linguistik in Göttingen und Chapel Hill, N.C. (Magisterabschluss zum »unkonventionellen Liebeslob in der englischen Sonettdichtung von der Renaissance bis zur Moderne«) und promovierte an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig mit einer Dissertation zum Thema »TRANSITORISCH: Strategien gegen die Vergänglichkeit. Gestaltgebungen des Ephemeren in der Kunst der Gegenwart von Meret Oppenheim bis Christian Boltanski«.

Sie leitete von 1992 bis 1996 das Feuilleton der Hamburger Rundschau und ist seitdem als freie Kritikerin, Autorin, Herausgeberin, Dozentin und Kuratorin im Feld der Gegenwartskunst tätig. Neben zahlreichen Katalog- und Buchpublikationen veröffentlichte sie Hunderte von Texten in diversen Zeitungen und Fachzeitschriften und verfasste Beiträge für Radiosender in Deutschland und in der Schweiz.

Gardner lehrt seit 2006 an verschiedenen Kunsthochschulen und Universitäten (Kunstakademie Münster, Rietveld Academie Amsterdam, Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, Leuphana Universität Lüneburg) und seit Wintersemester 2009/2010 an der Hochschule für bildende Künste Hamburg. Forschungsschwerpunkte: (Bild-)Konstruktionen romantischer Liebe vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart; Kunst und Öffentlichkeit/Kunst in öffentlichen Räumen heute; Dada, Surrealismus, Situationismus und Fluxus als Vorläufer gegenkultureller multimedialer Kunstpraxis; Kunst als Medium und Aktionsfeld politischer Subversion in Shifting Societies; gewandelte Konzepte von Identität, Raum, Territorium und Erinnerung in post-kolonialen, globalen Kriegs-, Krisen- und Migrationsszenarien; Vanitas als existenzielle Bildfigur zwischen Barock und aktueller Konsum- und Mediengesellschaft; Manifestationen des Ephemeren im Kontext post-digitaler/posthumaner Destabilisierungen sowie kunsthistorische Tiefendimensionen von Populärkultur und »Low Culture«.

Auswahl kuratierter Ausstellungen u. a.: True Romance – Allegorien der Liebe von der Renaissance bis heute, Kunsthalle Wien; Museum Villa Stuck, München; Kunsthalle zu Kiel: 2007/2008; Das Ohr von Giacometti: (Post-)Surreale Kunst von Meret Oppenheim bis Mariella Mosler, Levy Galerie Hamburg: 2010/2011; (DIS)PLACEMENTS. Aktuelle Positionen der Verortung, Verschiebung und (De-) Platzierung, Hamburg Art Week, Schaartorhof, Hamburg: 2012; Organisation der Kooperation Partnerstadt Hamburg mit über 40 Hamburger Galerien und Off-Orten im Rahmen des Kunstfrühlings Bremen, Gleishalle am Güterbahnhof, Bremen: 2014; The Logic of Magic. Enigmatische Systeme als Strategie, Frappant, Hamburg: 2014; Love is a Battlefield. Störbilder der Liebe, Galerie Speckstraße, Gängeviertel, Hamburg: 2014; Psychogeographic Junction. Re/Reading Bratislava, Kunsthalle Bratislava LAB: 2015; The Material of Memory. Nachbilder der Erinnerung, FRISE – Künstlerhaus + Abbildungszentrum Hamburg, Hamburg: 2016.

Belinda Grace Gardner (*1960 in Durham, North Carolina, U.S.A., lives and works in Hamburg) is a lecturer in the department of Theory and History. She studied literature and linguistics in Göttingen, Germany, and Chapel Hill, N.C. (her Master’s thesis is dedicated to an exploration of the unconventional love sonnet in English poetry from the Renaissance to Modernism) and received her Ph.D. from the Braunschweig University of Art with a dissertation on configurations of the ephemeral in current art (spanning the work of 14 artists from Meret Oppenheim to Christian Boltanski).

She held a position as the managing editor of the arts section of the weekly paper »Hamburger Rundschau« from 1992 to 1996, and has since been active in the field of contemporary art as a freelance author, editor, lecturer, and independent curator. She has published extensively and written numerous texts for books and catalogues as well as hundreds of articles for newspapers and magazines, and has produced features for radio stations in Germany and Switzerland.

Gardner has been teaching at various universities and art academies since 2006 (Academy of Fine Arts Muenster, Rietveld Academie Amsterdam, The Stuttgart State Academy of Art and Design, Leuphana University of Lüneburg), and has been conducting seminars in Theory and History since winter semester 2009/2010 at the University of Fine Arts, Hamburg. Her areas of research include: pictorial constructions of romantic love from the late Middle Ages to the present; art and the public sphere/art in public spaces today; Dada, Surrealism, Situationism, and Fluxus as precursors of counter-cultural multi-media practices in art; art as a medium and field of action for political subversion in shifting societies; changing concepts of identity, space, territory, and memory in post-colonial, global scenarios of war, crisis, and migration; the vanitas motif as an existential pictorial theme from the Baroque era to current consumer and media society; manifestations of the ephemeral in the context of post-digital/post-human destabilizations, and art-historical dimensions of popular and ‚low’ culture.

Curated exhibitions include: True Romance – Allegorien der Liebe von der Renaissance bis heute / Allegories of Love from the Renaissance to the Present, Kunsthalle Wien; Museum Villa Stuck, München; Kunsthalle zu Kiel: 2007/2008; Das Ohr von Giacometti: (Post-) Surreale Kunst von Meret Oppenheim bis Mariella Mosler / The Ear of Giacometti. (Post-)Surreal art: Meret Oppenheim to Mariella Mosler, Levy Gallery, Hamburg: 2010/2011; (DIS)PLACEMENTS. Aktuelle Positionen der Verortung, Verschiebung und (De-)Platzierung, Hamburg Art Week, Schaartorhof, Hamburg: 2012; Organization of the cooperation Partner-City Hamburg with over 40 Hamburg-based galleries and artist-run spaces in the context of Kunstfrühling Bremen, Gleishalle, Güterbahnhof, Bremen: 2014; The Logic of Magic. Enigmatische Systeme als Strategie/Constructing Enigmatic Systems, Frappant, Hamburg: 2014; Love Is a Battlefield. Störbilder der Liebe, Gallery Speckstraße, Gängeviertel, Hamburg: 2014; Psychogeographic Junction. Re/Reading Bratislava, Kunsthalle Bratislava LAB: 2015; The Material of Memory. Nachbilder der Erinnerung, FRISE – Künstlerhaus + Abbildungszentrum Hamburg, Hamburg: 2016.

Publikationen (Auswahl):

Schwarze Löcher – Zur Auflösung des Politischen in der neuen Kunst der Zeitverzerrung / Black Holes – On the Dissolution of the Political in the New Art of Time Warping, dt./engl., in: BE Magazin, Nr. 12, „Cosmétique“, Künstlerhaus Bethanien (Hg.), Berlin 2005, S. 18-32

Trash in Space – Wiederaufbereitete Utopien: Aktuelle künstlerische Strategien zwischen Science und Fiction, in: Rückkehr ins All, Ausst.-Kat. (Hamburger Kunsthalle/Galerie der Gegenwart:  2005), Christoph Heinrich; Markus Heinzelmann, (Hg.), Ostfildern-Ruit 2005, S. 28-31

Im Helldunkel einer zweiten Realität / In the Chiaroscuro of a Second Reality, in: Fraktale IV Tod, Ausst.-Kat.,  dt./engl. (Palast der Republik, Berlin: 2005), Nürnberg 2005, S. 70-73

Systemstörung – Adaptionen und Ausfallerscheinungen im kontemporären Ton-Bild-Fluss, in: SNAFU – Medien – Mythen – Mind Control, Ausstellungszeitung (Hamburger Kunsthalle/Galerie der Gegenwart: 2006), Frank Barth; Dirck Möllmann (Hg.), Hamburg 2006, S. 6-8

True Romance – Allegorien der Liebe von der Renaissance bis heute / Allegories of Love from the Renaissance to the Present, Ausst.-Kat., dt./engl. (Kunsthalle Wien; Museum Villa Stuck, München; Kunsthalle zu Kiel, 2008), Belinda Grace Gardner; Michael Buhrs; Dirk Luckow; Gerald Matt (Hg.), Köln 2007

Ornamente der Gewalt – Dem Gedenken Raum geben: Freilegung kolonialer Nachbilder durch künstlerische Zeichensetzung im öffentlichen Terrain, in: wandsbektransformance – Die Gegenwart des Kolonialen – Kunst und Kartierung im Stadtraum Hamburg, Jokinen; Gordon Uhlmann (Hg.), München/ Hamburg 2008, S. 11-16

Raus aus dem Gedachten – Zur Geschichte interdisziplinärer Kunst in Hamburg ab den 70er Jahren, in: Wir nennen es Hamburg: Interdisziplinäres Kunstfestival - Kunstverein in Hamburg – Kampnagel Hamburg, Meike Behm, Yilmaz Dziewior, Corinna Koch: Kunstverein in Hamburg; Amelie Deuflhard, Nadine Jessen, Andras Siebold: Kampnagel Hamburg (Hg.), Hamburg 2008, S. 12-19

Kunst oder Leben. Und dann schnappt die Falle zu: Daniel Spoerris Gespür für Schnee und für die Dauer des Flüchtigen, in: Daniel Spoerri – Von den Fallenbildern zu den Prillwitzer Idolen, Ausst.-Kat. (Kunsthalle Jesuitenkirche, Aschaffenburg: 2010), Christiane Ladleif (Hg.), Bielefeld 2010, S. 15-25

Das Ohr von Giacometti. (Post-)Surreale Kunst von Meret Oppenheim bis Mariella Mosler / The Ear of Giacometti. (Post-)Surreal Art from Meret Oppenheim to Mariella Mosler, Einf./Introduction, in: Das Ohr von Giacometti. (Post-)Surreale Kunst von Meret Oppenheim bis Mariella Mosler, Ausst.-Kat., dt./engl. (LEVY Galerie, Hamburg: 2011), Thomas Levy (Hg.), Bielefeld 2010, S. 15-35

Aquarium der Wunder. Markus Schinwalds Replik auf Salvador Dalís New Yorker Dream of Venus-Pavillon von 1939 / Aquarium of Wonders. Markus Schinwald’s reply to Salvador Dalí’s New York Dream of Venus pavilion from 1939, in: Le Surréalisme, c’est moi! Hommage an Salvador Dalí. Louise Bourgeois, Glenn Brown, Markus Schinwald, Francesco Vezzoli, Ausst.-Kat., dt./engl. (Kunsthalle Wien: 2011), Gerald A. Matt (Hg.), Nürnberg 2011, S. 44-57

Ena Swansea. Trojanische Pferde: Reflexionen des Ephemeren / Ena Swansea, Trojan Horses: Reflections of the ephemeral, in: PSYCHO – Ena Swansea und Robert Lucander, Ausst.-Kat., dt./engl. (Sammlung Falckenberg/Deichtorhallen Hamburg: 2011–2012), Dirk Luckow (Hg.), Köln 2011, S. 15-17; S. 29-31

(DIS)PLACEMENTS. Aktuelle Positionen der Verortung, Verschiebung und (De-) Platzierung, Ausst.-Zeitung (Hamburg Art Week, Schaartorhof, Hamburg: 2012), Hamburg 2012

Der Fluch der Erato. Emmett Williams' mehrspuriges Spiel mit der Sprache der Bilder und den Bildern der Sprache, in: Künstler und Wissenschaftler, Kunsthistoriker und Schriftsteller, Schriftenreihe für Künstlerpublikationen, Bd. 6, Michael Glasmeier (Hg.), Köln 2012, S. 219–230

Tanz über Untiefen hinweg – Meret Oppenheim und das Spiel, in: Meret Oppenheim. Retrospektive, Ausst.-Kat. (Bank Austria Kunstforum Wien; Martin-Gropius Bau Berlin: 2013), Heike Eipeldauer et al. (Hg.), Ostfildern 2013, S. 246–249

Sternbilder, Wolkenbilder – Meret Oppenheims Formgebung des Wandelbaren / Celestial Vistas and Cloud Constellations – Meret Oppenheim’s Formations of Transfiguration; Reise auf dem Feld der Freiheit / Journey through the Field of Freedom, in: Meret Oppenheim. Gedankenspiegel | Mirrors of the Mind, Ausst.-Kat., dt./engl. (Jüdisches Museum Rendsburg et al.: 2013–2014), Thomas Levy (Hg.), Bielefeld 2013, S. 37–45; S. 195–210

Learning from Bucharest. Rethinking ‘white spots’ of art production in Central and Southeastern Europe, in: Seismopolite, Journal of Art and Politics, Online-Magazin, Paal Andreas Bøe (Hg.), Kopperå, Norwegen, 2014: http://www.seismopolite.com/learning-from-bucharest-rethinking-white-spots-of-art-production-in-central-and-southeastern-europe

Psychogeografická Krizovatka / Psychogeogaphic Junction. Re/Reading Bratislava, Hinrich Gross, Jan Köchermann, Almut Linde, Youssef Tabti, in: Faltblatt zur gleichnamigen Ausstellung, slowak./engl. (Kunsthalle Bratislava: 2015), Bratislava 2015, o.S.

Wer bestimmt heute, was Kunst ist? Gespräch zwischen Belinda Grace Gardner, Ralf Krüger und Monika Schröder, in: “POSITION. Forum / Ausstellung 2015”, Bd. 4, Hamburg 2016, S. 88–117

Kalifornische Venus. Geschöpft aus den Fluten der Kunst- und Konsumbilder:
Mel Ramos’ Zeiten und Medien übergreifende Hommage an die Weiblichkeit, Einführung, in: Mel Ramos. Catalogue Raisonné der Bilder 1953–2015, Thomas Levy (Hg.), Bielefeld 2016, S. 7–30.

TRANSITORISCH: Strategien gegen die Vergänglichkeit. Gestaltgebungen des Ephemeren in der Gegenwartskunst von Meret Oppenheim bis Christian Boltanski (Diss.), Bielefeld 2017.

Selected Publications:

Schwarze Löcher – Zur Auflösung des Politischen in der neuen Kunst der Zeitverzerrung / Black Holes – On the Dissolution of the Political in the New Art of Time Warping, Germ./Engl., in: BE Magazin, Vol. 12, „Cosmétique“, Künstlerhaus Bethanien (Hg./ed.), Berlin 2005, pp. 18-32

Trash in Space – Wiederaufbereitete Utopien: Aktuelle künstlerische Strategien zwischen Science und Fiction, in: Rückkehr ins All, Ausst.-Kat. / exhib.cat. (Hamburger Kunsthalle/Galerie der Gegenwart:  2005), Christoph Heinrich; Markus Heinzelmann (eds.), Ostfildern-Ruit 2005, pp. 28-31

Im Helldunkel einer zweiten Realität / In the Chiaroscuro of a Second Reality, in: Fraktale IV Tod, Ausst.-Kat. /exhib. cat., Dt./Engl./Germ./Engl. (Palast der Republik, Berlin: 2005), Nuremberg 2005, pp. 70-73

Systemstörung – Adaptionen und Ausfallerscheinungen im kontemporären Ton-Bild-Fluss, in: SNAFU – Medien – Mythen – Mind Control, Ausstellungszeitung / exhib. publ. (Hamburger Kunsthalle/Galerie der Gegenwart: 2006), Frank Barth; Dirck Möllmann (eds.), Hamburg 2006, pp. 6-8

True Romance – Allegorien der Liebe von der Renaissance bis heute / Allegories of Love from the Renaissance to the Present, dt./engl./Germ./Engl., Ausst.-Kat./exhib. cat. (Kunsthalle Wien; Museum Villa Stuck, München; Kunsthalle zu Kiel, 2008), Belinda Grace Gardner Michael Buhrs; Dirk Luckow; Gerald Matt (eds.), Cologne 2007

Ornamente der Gewalt – Dem Gedenken Raum geben: Freilegung kolonialer Nachbilder durch künstlerische Zeichensetzung im öffentlichen Terrain, in: wandsbektransformance – Die Gegenwart des Kolonialen – Kunst und Kartierung im Stadtraum Hamburg, Jokinen; Gordon Uhlmann (eds.), Munich/Hamburg 2008, pp. 11-16

Raus aus dem Gedachten – Zur Geschichte interdisziplinärer Kunst in Hamburg ab den 70er Jahren, in: Wir nennen es Hamburg: Interdisziplinäres Kunstfestival - Kunstverein in Hamburg – Kampnagel Hamburg, Meike Behm, Yilmaz Dziewior, Corinna Koch: Kunstverein in Hamburg; Amelie Deuflhard, Nadine Jessen, Andras Siebold: Kampnagel Hamburg (eds.), Hamburg 2008, pp. 12-19

Kunst oder Leben. Und dann schnappt die Falle zu: Daniel Spoerris Gespür für Schnee und für die Dauer des Flüchtigen, in: Daniel Spoerri – Von den Fallenbildern zu den Prillwitzer Idolen, exhib. cat. (Kunsthalle Jesuitenkirche, Aschaffenburg: 2010), Christiane Ladleif (ed.), Bielefeld 2010, pp. 15-25

Das Ohr von Giacometti. (Post-)Surreale Kunst von Meret Oppenheim bis Mariella Mosler / The Ear of Giacometti. (Post-)Surreal Art from Meret Oppenheim to Mariella Mosler, Introduction, in: Das Ohr von Giacometti. (Post-)Surreale Kunst von Meret Oppenheim bis Mariella Mosler, exhib.cat., Germ./Engl. (LEVY Galerie, Hamburg: 2011), Thomas Levy (ed.), Bielefeld 2010, pp. 15-35

Aquarium der Wunder. Markus Schinwalds Replik auf Salvador Dalís New Yorker Dream of Venus-Pavillon von 1939 / Aquarium of Wonders. Markus Schinwald’s reply to Salvador Dalí’s New York Dream of Venus pavilion from 1939, in: Le Surréalisme, c’est moi! Hommage an Salvador Dalí. Louise Bourgeois, Glenn Brown, Markus Schinwald, Francesco Vezzoli, exhib. cat., Germ./Engl. (Kunsthalle Wien: 2011), Gerald A. Matt (ed.), Nuremberg 2011, pp. 44-57

Ena Swansea. Trojanische Pferde: Reflexionen des Ephemeren / Ena Swansea, Trojan Horses: Reflections of the ephemeral, in: PSYCHO – Ena Swansea und Robert Lucander, exhib. cat., Germ./Engl. (Falckenberg Collection/Deichtorhallen Hamburg: 2011–2012), Dirk Luckow (ed.), Cologne 2011, pp. 15-17; pp. 29-31

(DIS)PLACEMENTS. Aktuelle Positionen der Verortung, Verschiebung und (De-) Platzierung, exhib. publ. (Hamburg Art Week, Schaartorhof, Hamburg: 2012), Hamburg 2012

Der Fluch der Erato. Emmett Williams' mehrspuriges Spiel mit der Sprache der Bilder und den Bildern der Sprache, in: Künstler und Wissenschaftler, Kunsthistoriker und Schriftsteller, Schriftenreihe für Künstlerpublikationen, Vol. 6, Michael Glasmeier (ed.), Cologne 2012, pp. 219–230

Dancing across Abysses: Meret Oppenheim’s Penchant for Playing, in: Meret Oppenheim. Retrospective, exhib. cat. (Bank Austria Kunstforum Wien; Martin-Gropius Bau Berlin: 2013), Heike Eipeldauer et al. (ed.), Ostfildern 2013, pp. 246–249

Sternbilder, Wolkenbilder – Meret Oppenheims Formgebung des Wandelbaren / Celestial Vistas and Cloud Constellations – Meret Oppenheim’s Formations of Transfiguration; Reise auf dem Feld der Freiheit / Journey through the Field of Freedom, in: Meret Oppenheim. Gedankenspiegel | Mirrors of the Mind, exhib. cat., Germ./Engl. (Jüdisches Museum Rendsburg et al.: 2013–2014), Bielefeld 2013, pp. 37–45; pp. 195–210

Learning from Bucharest. Rethinking ‘white spots’ of art production in Central and Southeastern Europe, in: Seismopolite, Journal of Art and Politics, Online-Magazin, Paal Andreas Bøe (Hg./ed.), Kopperå, Norway, 2014: http://www.seismopolite.com/learning-from-bucharest-rethinking-white-spots-of-art-production-in-central-and-southeastern-europe

Psychogeografická Krizovatka / Psychogeogaphic Junction. Re/Reading Bratislava, Hinrich Gross, Jan Köchermann, Almut Linde, Youssef Tabti, in: exhib. publ., Slovak/Engl. (Kunsthalle Bratislava: 2015), Bratislava 2015, s.p.

Wer bestimmt heute, was Kunst ist? Gespräch zwischen Belinda Grace Gardner, Ralf Krüger und Monika Schröder, in: “POSITION. Forum / Ausstellung 2015,” Vol. 4, Hamburg 2016, pp. 88–117

California Venus. Gathered from the flow of art and advertising images: Mel Ramos’s inter-temporal, media spanning homage to femininity, Introd., in: Mel Ramos. Catalogue Raisonné of the Paintings 1953 – 2015,Thomas Levy  (ed.), Bielefeld 2016, pp. 7–29.

TRANSITORISCH: Strategien gegen die Vergänglichkeit. Gestaltgebungen des Ephemeren in der Gegenwartskunst von Meret Oppenheim bis Christian Boltanski (Diss.), Bielefeld 2017