Studium /Studiengänge /Bachelor »Bildende Künste«

Bachelor > Malerei/Zeichnen

Ziel des Studienschwerpunktes »Malerei/Zeichnen« ist die Grundlegung einer eigenständigen künstlerischen Position sowie die Anleitung zu historisch-kritischer Reflexion theoretischer und praktischer Fragen der Malerei und Zeichnung in Gegenwart und Geschichte. Darüber hinaus geht es gemäß dem interdisziplinär verfassten Studium an der HFBK um die Auseinandersetzung mit den Nachbardisziplinen und folglich um die spezifische Verortung der eigenen künstlerischen Bestrebungen in diesem erweiterten Rahmen der Kunst- und Bildproduktion einschließlich der alten und neuen technischen Medien (Fotografie, Film, Video, Computer).

Malerei und Zeichnung gehören zu den ältesten künstlerischen Gattungen. Die gegebenen technischen Möglichkeiten sind dabei heute ebenso vielfältig wie die künstlerischen Ausdrucksmöglichkeiten. Die Studierenden sollen sich die technischen, gattungsspezifischen, ästhetischen und theoretischen Voraussetzungen und Grundlagen der Gattungen Malerei und Zeichnung erarbeiten und lernen, sie zur Ausgestaltung eigener Ideen und Konzepte einzusetzen. Kategorien der Komposition sind dabei die klassischen Felder der Form-, Farb- und Flächengestaltung samt ihren vielfältigen Variations- und Kombinationsmöglichkeiten. Dabei wird das Lernen und Forschen der Studierenden durch das eigene künstlerische Entwicklungsvorhaben strukturiert und der individuelle künstlerische Ansatz im Wechselspiel zwischen praktischem und konzeptuellem Arbeiten entwickelt. Die handwerkliche Erprobung der mal- und zeichentechnischen Prozesse sowie der druckgrafischen Techniken (Radierung, Lithografie, Siebdruck etc.) erfolgt im Rahmen spezieller Lehrveranstaltungen wie z. B. Labor- und Werkstattkursen.

Neben der Realisierung künstlerischer Arbeiten geht es darüber hinaus auch um deren Präsentation und Vermittlung im Kontext der diversen institutionell und gesellschaftlich gebotenen Felder des Betriebssystems Kunst. So bietet neben den Jahresausstellungen auch die hochschuleigene Galerie die Möglichkeit, Fragen der Bildpräsentation und -rezeption zu erproben und zu diskutieren.

Die begleitende wissenschaftliche Ausbildung vertieft die künstlerischen Fragestellungen und Erfahrungen und stellt historisches und theoretisches Wissen sowie methodische Handhaben bereit, die dazu beitragen, das künstlerische Selbst- und Geschichtsverständnis zu vertiefen.

 

Lydia Balke, Laura Link (Bachelor of Fine Arts 2014), »Der Bürger macht sich kein Bild«, 2014, 500 x 700 cm, Öl auf Leinwand, Installationsansicht
Lydia Balke, Laura Link (Bachelor of Fine Arts 2014), »Der Bürger macht sich kein Bild«, 2014, 500 x 700 cm, Öl auf Leinwand, Installationsansicht