Aktuelles /Regelmäßige Veranstaltungen /Cross-Cultural Challenges

Cross-Cultural Challenges

Die Ringvorlesung »Cross-Cultural Challenges« ist Bestandteil des Programms Artistic and Cultural Orientation für Asylsuchende und Geflüchtete, die an künstlerischen und/oder gestalterischen Fragestellungen interessiert sind.
Die Gastvorträge mit Künstler*innen, Theoretiker*innen und Kurator*innen, die eine nicht-europäische Perspektive und ihre je besondere ästhetische Strategie im Umgang mit dem aktuellen Zeitgeschehen mitbringen, richten sich an alle Hochschulmitglieder und wollen den Diskurs über kulturelle Transfers und verschiedene »Schulen des Sehens« forcieren.

The lecture series »Cross-Cultural Challenges« is part of the program Artistic and Cultural Orientation for asylum seekers and refugees who are interested in artistic and/or design issues. The guest lectures, delivered by artists, theoreticians and curators who represent a non-European perspective, aim at all University members and intend to promote discourse on cultural transfer and diverse »schools of seeing«.

Plakatmotiv

Mittwoch, 14. Juni 2017, 14 Uhr
Guest Lecture: Hiwa K, Berlin

irakisch-deutscher Installationskünstler, aktueller Documenta 14-Teilnehmer und Einzelausstellung in den Kunstwerken Berlin

»Wir sind einzigartige Wesen, doch wir sind niemals identisch mit uns selbst. Das war mein Gedanke, als Hiwa K mich bat, anlässlich seiner Auszeichnung mit dem Kasseler Arnold-Bode-Preis 2016 für seine Performance The Barkeeper Is Not Dead … Yet den Klavierpart von Nick Caves Stück Stagger Lee zu übernehmen. Nie zuvor hatte ich Klavier – oder ein anderes Instrument – gespielt, doch für Hiwa K tat ich es. In seiner Heimat galt Hiwa K, geboren 1975 in der kurdisch-irakischen Stadt Sulaimaniyya und nunmehr in Berlin lebend, als realistischer Maler – und daran hat sich nichts geändert, auch wenn er das Malen mittlerweile aufgegeben hat. Er ist ein Sozialrealist, dem es nicht um die präzise Darstellung einer potenziellen Wirklichkeit geht, sondern um die Neuerfindung und Transformation der vorgefundenen Realität. Bei der von Okwui Enwezor kuratierten Biennale von Venedig 2015 präsentierte der Künstler eine Glocke aus militärischen Abfallprodukten des Iran-Irak-Krieges (1980–1988) und der beiden Golfkriege (1991, 2003). Die Reliefs, mit denen die Glocke verziert war, verwiesen auf historische Kunstwerke, die diesen Konflikten im Nahen Osten zum Opfer gefallen waren. Der Prozess des Einschmelzens und Neugestaltens verwandelte das ohrenbetäubende Getöse des Krieges in einen widerhallenden Klang.« (Adam Szymczyk)

Ort: HFBK Hamburg, Lerchenfeld 2, Room 229
Vortrag auf Englisch (the lecture is held in English)
Eintritt frei / free admission

Plakatmotiv

17. Mai 2017
Jasmina Metwaly + Philip Rizk: Ideas change with time

Jasmina Metwaly and Philip Rizk are founding members of Mosireen media collective, which was formed during the 2011 revolution in Egypt in order to establish a platform for citizen journalism and an archive of the revolution.
Jasmina Metwaly (*1982 in Warsaw) lives and works as an artist in Cairo. She studied painting at the University of Arts in Poznań.
Philip Rizk (*1982 in Cyprus) is a film-maker and writer based in Cairo. He studied Philosophy and Anthropology and has been working with video since 2009.

Plakatmotiv

19. April 2017
Natascha Sadr Haghighian: Fuel to the Fire

Mit ihrer recherche-basierten Praxis versucht Natascha Sadr Haghighian, Machtverhältnisse innerhalb der Kunst und durch künstlerische Mittel erfahrbar und veränderbar zu machen. Seit ihrer Arbeit Pfad, die sie für die documenta 13 entwickelte, beschäftigt sie sich auch mit Übersetzungsproblemen, vor allem zwischen ziviler und militärischer Definition von Lebensräumen. Die Arbeit Fuel to the Fire ist eine umfassende Installation mit begleitenden Workshops und Screenings, die in Zusammenarbeit mit den Communities in den Vororten des Stockholmer Nordens entstanden.

11. January 2016
Ghassan Salhab: Distraught Bodies

»Characters in film live in a sort of solitude, either poetic or prophetic, within the human community: each lives a catastrophic episode of the destiny of mankind as his own historical curse.«
www.ghassansalhab.com

11.00 h film presentation:
Ghassan Salhab »1958« (2009, 66 Min.)

14. Dezember 2016
Alya Sebti: In between – on exhibition making as experience of in between

Alya Sebti has been director of ifa-Galerie Berlin since April 2016, she curated several exhibitions in Europe and North Africa and was the artistic director for the 5th edition of the Marrakech Biennale in 2014.

16. November 2016
Guest Lecture: Rayyane Tabet

Im Rahmen der ACO-Ringvorlesung »Cross-Cultural Challenges« spricht der libanesische Künstler über seine Arbeit.
sfeir-semler.com/rayyane-tabet

12. Oktober 2016
Guest Lecture: Dr. Bonaventure Soh Bejeng Ndikung

Der Direktor von SAVVY Contemporary, Berlin, und Curator at Large documenta 14 spricht zum Auftakt der Ringvorlesung »Cross-Cultural Challenges« im Rahmen der HFBK-Semestereröffnung.

 

Kontakt

Sabine Boshamer
Programmleitung Artistic and Cultural Orientation
Tel. +49 (0) 40 – 428 989 205
E-Mail: sabine.boshamer@hfbk.hamburg.de